Udo Lindenberg

Udo Lindenberg wurde 1946 in Gronau geboren. Seine Musikerkarriere startete er als Schlagzeuger in den 1960er Jahren. Ungefähr zehn Jahre später begann er damit, eigene Texte zu schreiben und auch zu interpretieren. Er schrieb – abgesehen von der ersten LP „Lindenberg“ 1971 – von Anfang an auf Deutsch und war so auch Mitbegründer des Deutschrocks. 1971 bis 1989, 1991 bis 1993, 1995 bis 1998 veröffentlichte er pro Jahr ein bis drei Studioalben, dann wurde es etwas ruhiger mit jeweils einem Album in den Jahren 2000, 2002, 2008 und 2016.

Von Beginn an verstand er es, mit seinen Liedern und Themen seine Hörer zu berühren und anzusprechen.

Das Lied „Sonderzug nach Pankow“, eine Neu-Textung auf die Melodie von „Chattanooga Choo Choo“, von der LP „Odyssee“ aus dem Jahr 1983, ist auch heute noch sehr bekannt. Es löste zur damaligen Zeit eine Diskussion aus, da Lindenberg in diesem Lied sehr deutlich machte, dass er in der DDR auftreten wollte. Dies war ihm bislang verwehrt worden. Und tatsächlich wurde ihm im Oktober desselben Jahres ein Auftritt in der DDR, in Ost-Berlin, im Palast der Republik gestattet. Der Auftritt, der eine Viertelstunde dauerte, wurde streng bewacht. Die Geschenke, die bei mehreren Anlässen zwischen Lindenberg und Honecker ausgetauscht wurden, nämlich eine Lederjacke und eine E-Gitarre an Erich Honecker, eine Schalmei für Udo Lindenberg, sind auch heute noch gern gehörte Anekdoten.

Viele Sänger und Sängerinnen waren in den vielen Jahrzehnten, die Udo Lindenberg bereits mit dem Panik-Orchester unterwegs ist, seine Gäste. Sogar Otto Waalkes hatte schon Auftritte mit ihm. International trat er auch mit Künstlern wie Gianna Nanini, David Bowie und Alexis Korner auf.

1989 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen für seine Verdienste um die deutsch-deutsche Verständigung.

Die Mittelschule in Mellrichstadt heißt heute Udo-Lindenberg-Schule, da Lindenberg Werte wie Toleranz, Respekt und eine bunte Gesellschaft vermittelt – das, was auch der Schule wichtig ist.

Viele seiner Lieder eigenen sich gut dazu, sie selbst zu singen und sich dazu zum Beispiel auf der Gitarre zu begleiten.